Home Ordination Information Vorträge Media Bestellung

Dr. Diana König

Trageberatung Stillberatung Zur Person
DianatragtLaraAusschnsw Quelle: privat vereinsbaby1 Quelle: unabhängiger verein trageberatung für

Trageberatung

Esterházyplatz 5
7000 Eisenstadt

Tel.: 02682-72201
Telefax: 02682-72201-4


Warum Babys tragen? Häufige Fragen/Sorgen Wofür Trageberatung? Ort / Zeit / Kosten

Häufige Fragen / Sorgen

 

  • Ist das Tragen im Tragetuch gesund für den Babyrücken?
    Ja, bei korrekt gebundenem (qualitativen) Tuch* wird dem Säugling eine altersgerechte Rumpfhaltung ermöglicht. Ein runder Babyrücken ist physiologisch (normal) und soll durch das straff (aber nicht zu fest) gebunde Tuch, in seiner Form unterstützt werden.
    *Ein gutes Tuch ist fest in Kette und Schuss, aber diagonal dehnbar, hat möglichst doppelt versteppte Kanten und ist zumindest schadstoffrei, am besten aus kbA-Baumwolle.

 

  • Bekommt das Baby im Tuch genug Luft?
    Ja auf jeden Fall, wenn das Tuch richtig gebunden ist und die Kleidung des Tragenden den Kopf des Babys nicht abdeckt. Ein gesundes Neugeborenes wird sich aber zweifelsfrei bemerkbar machen, falls es unter „Luftmangel“ leiden würde.

 

  • Verwöhne ich mein Baby durch Tragen nicht?
    Nein, weil Babys v.a. im ersten Lebensjahr keinesfalls verwöhnt werden können* und Tragen ein Urbedürfnis nach Nähe, - das nur über Körperkontakt vermittelt werden kann - stillt.
    * Menschenbabys kommen im Vergleich zu bspweise Menschenaffen weitaus zu früh auf die Welt, - d.h. sie sind völlig angewiesen auf Betreuung um zu überleben. In etwa das erste Lebensjahr wird benötigt, um die Zeit außerhalb des Mutterleibes nachzureifen.

 

An dieser Stelle möchte ich aus dem Buch „Kinder verstehen – Born to be wild Wie die Evolution unsere Kinder prägt“ von Herbert Renz-Polster zitieren:

„Bindung ist keine Versorgungsleistung, sie wird nicht nur zur Verfügung gestellt, sondern ergibt sich in einem wechselseitigen Prozess, in dem das Kind den Hochseilakt zwischen Geborgenheit und Autonomie lernen kann. Eine solche Autonomie in Verbundenheit entsteht, wenn ein Kind dort Nähe bekommt, wo es Nähe braucht, und dort Freiraum für eigene Erforschungen, wo es selbst wirksam sein will. Sicherheit entsteht durch Schutz und durch Eigenständigkeit – Bindung und Selbständigkeit sind keine Gegensatzpaare, sondern zwei Seiten einer Medaille.“

 

  • Das Tragen macht mir Rückenschmerzen.
    Ja, das kann der Fall sein wenn:
    - das Baby nicht von Beginn an getragen wird und die eigene (in unseren Breiten nicht ans Lastentragen gewöhnte) Rückenmuskulatur mit dem Baby nicht mitwachsen konnte.
    - das Baby von Beginn an zu lange getragen wird. - Eine ganz langsame individuelle Steigerung des „Tages-Tragepensums“ ist empfehlenswert.
    - ein Tragetuch nicht optimal gebunden wird bzw. eine Tragehilfe nicht korrekt an den Tragenden angepasst wird.

    Bei der Abhilfe des Problems bin ich gerne behilflich.

 

 

  • Mein Baby scheint sich im Tuch nicht wohlzufühlen.
    - Möglicherweise fühlen Sie sich beim Tuch binden nicht wohl/unsicher und ihr Baby kann das spüren.
    - Vielleicht ist das Tuch für Sie beide nicht angenehm gebunden (oft zu locker, manchmal zu fest, Einschneiden der Tuchkanten? Bindevariante?)
    - Wenn Sie Ihr Baby tragen möchten, unterstütze ich Sie (und Ihr Baby) gerne beim Finden der für Sie passenden Bindetechnik, damit das Tragen für Sie beide zu einem angenehmen und bereichernden Erlebnis wird.

 

 

  • Kann ich mein Baby mit dem Gesicht nach vorne tragen? So kann es mehr sehen...

 

Nein, bitte nicht, - weil:

die Haltung die das Baby bei dieser Trageweise einnehmen muss, nicht gesund für die körperliche Entwicklung des Babys ist.

Das Baby fällt ins Hohlkreuz und auch die Beine des Babys hängen „gerade“ herunter anstatt in der (o.g.) Spreiz-Anhock-Haltung.

Außerdem hat das Baby so keine „Rückzugsmöglichkeit“ falls die Außenreize zuviel für den Säugling werden. Es ist vielmehr einer eventuellen Reizüberflutung ausgeliefert.

Weiters wird das Hauptgewicht des Säuglings in diesem Fall ungünstig verlagert - auf Schambein oder Hoden.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Baby nun (meist nach einigen Monaten) bereit ist, mehr von seiner Umgegung beim Getragenwerden sehen zu wollen, dann eignen sich seitliche Hüft- oder Rückentragenweisen wunderbar.


item6a

Dr. Diana König

Jänner 2010

[ weiter zu: Wofür Trageberatung? ]

Home Home Ordination Ordination Information Information Vorträge Vorträge Media Media Bestellung Bestellung item1c1a1a Trageberatung Trageberatung Stillberatung Stillberatung Zur Person Zur Person Warum Babys tragen? Warum Babys tragen? Häufige Fragen/Sorgen Häufige Fragen/Sorgen Wofür Trageberatung? Wofür Trageberatung? Ort / Zeit / Kosten Ort / Zeit / Kosten